Pax et Bonum Von modernen Romanen und anderen Büchern

Foto: Pax et Bonum® - Matthias Gerschwitz

Der Duden definiert einen »Roman« als »literarische Gattung erzählender Prosa, in der […] das Schicksal eines Einzelnen oder einer Gruppe von Menschen […] geschildert wird.« Er gilt als »Langform der schriftlichen Erzählung«. Spielen viele Romane in der Vergangenheit oder werfen einen Blick auf vergangene Zeiten, so sind es die sogenannten »modernen Romane«, die sich mit den klassischen Stilmitteln den aktuellen Problemen der Menschen widmen. Mit »Herr Jonas erwartet Besuch« und »Das Rätsel der Wolkenschrift« hat der Pax et Bonum Verlag zwei Vertreter dieser »modernen Romane« im Sortiment.

LIEBER HÖREN STATT LESEN ?

»Herr Jonas erwartet Besuch« handelt vom Leben des 88-jährigen Protagonisten, der es sich und anderen in seinem Leben niemals leicht gemacht hat, er war zeitlebens ein Pedant und Querulant. Zu solchen Menschen sucht man keine Nähe. Das rächt sich. Nun steht er an der Schwelle zu einer großen Veränderung, doch zuvor zieht er schonungslos Bilanz. Der Autor, Rainer Mauelshagen, nimmt den Leser mit auf die Reise in eine Welt, in der man selbst nicht leben möchte, in die man aber ganz leicht abrutschen kann: die Einsamkeit des Alters. Insofern passt dieses Buch sehr gut in die heutige Gesellschaft; es lehrt, dass Menschen achtsam miteinander umgehen und sich kümmern sollten. Diese Erkenntnis wird aber nicht mit erhobenem Zeigefinger vermittelt, sondern ist eingebettet  in eine Geschichte, die auch in der Wohnung nebenan spielen könnte. »Herr Jonas erwartet Besuch« ist ein emotional berührendes Buch, das eine eigentlich unpopuläre Botschaft in wunderschöne, bildhafte Sprache umsetzt.

In »Das Rätsel der Wolkenschrift« von Norbert Heinrich Holl geht es um drei arabische Schriftzeichen, die dem Anwalt Andreas Zumbroth ins Auge fallen und die ihn nicht mehr loslassen, aber fernab jeglicher aktuellen Diskussion um den Islam beflügeln sie seine Phantasie, die er mit Neugier und Wissensdurst anreichert. Und genau diese Phantasie lässt die Leser wie auf vom Wind verwehten Wolken in eine fremde Welt reisen. Sie begleiten Zumbroth beim Ausbruch aus dem Alltag, beim Hangeln von Erkenntnis zu Erkenntnis … und lernen im Vorübergehen  spannende und wissenswerte Details aus der Orientalistik. Und doch – bei aller Begeisterung, die Autor und Protagonist an den Tag legen – führt kein Weg an der Realität des Alltäglichen vorbei. Man merkt, dass der Autor viele Jahre im diplomatischen Dienst in islamischen Ländern tätig war. »Das Rätsel der Wolkenschrift« ist dem modernen Leben abgeschaut und dabei noch großartig und packend geschrieben.

Zwei Bücher aus dem reichhaltigen Sortiment des Verlags Pax et Bonum, die Lust auf mehr machen. Und das »mehr« aus diesem Verlag sind Krimis, Belletristik, Kinder- und Jugendbücher und viele weitere Genres. Und eine gute Portion Humor. Mehr unter www.guteprodukte4u.net.